Antworten zu häufig gestellten Homepage-Fragen
 Alle Anleitungen
Einige Anleitungen
Intern
Kostenl. Partnerlinks
[,__,] Druckversion

Hinweis: Die Website Homepage-FAQs.de befindet sich seit 2012 im Archivmodus, d.h. sie wird nicht mehr aktualisiert.
FAQS zu HP&Co.
Newsletter - Infos, Anbieter von Newsletterservice, Programme und PHP-Scripte
(Beitrag zuletzt bearbeitet im Oktober 2011)

Allgemeine Infos

1) http://de.wikipedia.org/wiki/Newsletter

Auszug:

Als Newsletter ... wird ein (meist elektronisches) Rundschreiben ... bezeichnet.
...
Dabei kann der Versand als reine Text-Version (Plaintext) oder/und auch in (X)HTML (Multipart-Format) erfolgen. Auch das Versenden eines Newsletters als PDF-Dokument im Anhang einer Mail kommt noch gelegentlich vor.
...
Mittlerweile sind eine ganze Reihe von Programmen auf dem Markt, die eine Verwaltung der Verteilerlisten, ein automatisches An- und Abmelden sowie ein komfortables Erstellen von Newsletters ermöglichen.

Spezielle Engines für Newsletter gibt es in jeder Preisklasse, von Freeware-Lösungen bis hin zu mehreren hunderttausend Euro.

2) http://de.wikipedia.org/wiki/Opt-In#Double_Opt-in

Auszug:

Beim „Double Opt-in“ genannten Opt-in-Verfahren muss der Eintrag der Abonnentenliste in einem zweiten Schritt bestätigt werden. Meist wird hierzu eine E-Mail-Nachricht mit Bitte um Bestätigung an die eingetragene Kontaktadresse gesendet.
...
Dieses Verfahren wird für seriöses E-Mail-Marketing von verschiedenen Organisationen, wie zum Beispiel dem Deutschen Dialogmarketing Verband (DDV), empfohlen.

Anmerkung: Also die erste Mail nach der Anmeldung sollte nur einen kurzen Hinweis und einen Bestätigungslink enthalten, damit sichergestellt ist, dass der Anmelder auch aufgenommen und Newsletter erhalten will. Aber das sollte bei jedem guten Newsletterscript bzw. Anbieter selbstverständlich sein - wenn nicht, dann Finger davon lassen.


Achtung:

Normale Formmailerscripte und Formularanbieter eigenen sich nicht für Newsletteranmeldungen, da sie kein „Double Opt-in“ bieten und die gesammelten Mailadressen deshalb ein hohes Abmahnrisiko haben, wenn an sie Newsletter versendet werden.

(Hinweis aufgrund einer Forenanfrage, es sollte auf einer Firmenseite mit Hilfe eines Formularanbieters eine Newsletteranmeldung "gebastelt" werden.)

Anbieter, Programme und Scripte

A) Anbieter von Newsletterservice (Technik und Versand übernimmt der Anbieter)

http://www.aweber.com/ (englisch - ab $19 pro Monat für bis zu 500 Mailadressen)

http://www.mailchimp.com/ (englisch - auch FREE-Version bis 2000 Mailadresse, max. 12.000 Mails pro Monat)

http://www.cleverreach.de/frontend/index.php?flang=de (deutsch - monatlich ab 14,99 Euro oder Prepaid 10 Euro für 1000 Mails)

B) Programme für den PC

Supermailer > http://www.supermailer.de/ (Lizenzgebühr ab 15,50 Euro)

Newsletter Genius > http://www.vwsoft.de/?sectionid=pgminfo&pgmid=3 (Lightversion kostenlos für private Nutzung)

Sendblaster > http://www.sendblaster.de/ (auch kostenlose Version erhältlich)

C) PHP-Scripte (Newsletterscripte werden auf dem eigenen Webspace installiert)

http://www.phplist.com/ (englisch - Open Source)

http://www.hotscripts.com/category/php/scripts-programs/mailing-list-managers/ (Engl.Scriptarchiv > PHP > Mailing List Managers)

Frage: Selber hosten (PHP-Script) oder Dienstleister?

http://www.gruenderszene.de/marketing/newsletterversand-die-checkliste-fur-startups

Auszug:

Bei einer größeren Verteilerliste empfiehlt es sich, einen ASP-Dienstleister mit dem Versand zu beauftragen, um die reibungslose Zustellung der Mails zu gewährleisten. Achten Sie darauf, dass der Dienstleister ausschließlich seriöses E-Mail Marketing (Permission Based) betreibt und seine Kunden zur Einhaltung einer Anti Spam Policy verpflichtet – andernfalls besteht die Gefahr, dass die IP-Adresse des Dienstleisters bei Providern geblockt wird und Ihre Mails im Spam-Filter landen.


http://www.selbstaendig-im-netz.de/2011/11/17/newsletter/methoden-zum-newsletter-versand/

Auszug:

Für welche Variante man sich am Ende entscheidet, sollte gut überlegt sein. Man hat die eigene Domain schneller bei den ISPs als Spam-Schleuder verbrannt, als man denkt.

Ich empfehle all jenen, die sich nicht mit technischen Details herumärgern wollen und zudem sicher gehen möchten, dass möglichst viele der Newsletter-Mails ankommen, einen Newsletter-Service.


Newsletter- / E-Mail-Marketing


Rechtliches



Anleitung (C) 2006, 2009, 2011 Daniel Wurst - http://www.homepage-faqs.de